Reznor in The Quietus: „Gegenteil zu Tension“

Trent Reznor hat dem britischen Musikmagazin „The Quietus“ ein Interview gegeben. Insgesamt gibt es ähnliche Infos wie bereits in vorherigen Interviews: Die diesjährige Nine Inch Nails – Tour soll anders als die Tension-Tour sein: Der Fokus ist elektronischer und aggressiver, die Ausgestaltung minimalistischer, die Setlisten sollen flexibler sein. Daneben wird die Geschichte um die Grammys noch etwas näher beleuchtet.

Reznor-Interview: 40 Fragile Demos

Trent Reznor hat dem neuseeländischen Internetmagazin „3news.co.nz“ ein ausführliches Interview gegeben, in welchem er über die Fragile – Deluxeedition, die kommende Tour, den Soundtrack zu „Gone Girl“ und den Grammys spricht.

The Fragile Deluxe Edition: 40 Demos

Von einer überarbeiteten Fassung des 99er – Doppelalbums „The Fragile“ war in den letzten Jahren öfters die Rede. Im Interview gibt es neue Infos hierzu: Der Surroundmix für die vorhandenen Lieder sei nach Reznor bereits abgeschlossen. Er kümmere sich jetzt um 40 Demoaufnahmen, die damals in Rahmen der Albumaufnahmen entstanden. Die Demos reichen von einfachen Soundschnipseln bis hin zu ganzen Liedern. Er habe viele Ideen, was er damit anfangen könnte, hatte jedoch noch nicht die Ruhe seine Konzepte eingehend zu reflektieren und zu entscheiden, wie viel Arbeit er hineinstecken soll.

Tour 2014: Fokus auf „Year Zero“ und „The Fragile“

Die anstehende Tour soll elektronischer gehalten sein. Weiterhin sollen mehr aggressivere Lieder gespielt werden, die in der letzten Tournee eher vernachlässigt worden sind, da sie seiner Meinung nach schlechter zu der großen Band passten.

Während bei der Tensiontour vor allem der Fokus auf „Hesitation Marks“ lag, will er diesmal mit der auf vier Mitglieder reduzierten Band verstärkt Lieder der Alben „The Fragile“ und „Year Zero“ spielen.

Gone Girl

Die Arbeiten zu dem Soundtrack haben im Januar begonnen. Bisher seien mehrere Lieder geschrieben worden, insgesamt befinden sich er und Atticus Ross aber erst am Anfang der Arbeit. Zuvor seien vor allem Konzeptfragen geklärt worden: Ob die Musik eher „organisch“ oder elektronisch komponiert werden oder beispielsweise wie dominant sie im späteren Film sein soll.

Daneben erzählte er, dass er das Angebot für den Fincher-Film bekam, als er bereits für die Tour 2014 zugesagt hatte und in den Planungen hierfür war. Der enge Terminplan durch das neu hinzu gekommene Projekt könnte also ein Grund für die abgesagten Osteuropa-Konzerte im Juni sein.

Grammy: „Verschwendete Zeit“

Er habe dem Aufritt trotz seiner Abneigung der Preisverleihung gegenüber zugesagt, um ein größeres Publikum zu erreichen. Er bereue den Auftritt zwar nicht, würde es aber so nicht noch einmal machen. Die Komplikationen (Abbruch der Übertragung) seien für ihn eine Lehrstunde gewesen.

Quelle: ETS

Nine Inch Nails auf „Rock am Ring“ / „Rock im Park“

Nine Inch Nails wird 2014 auf „Rock am Ring“ bzw. seinem Schwesterfestival „Rock im Park“ auftreten. „Rock am Ring“ findet kommendes Jahr vom 5. bis zum 8. Juni, „Rock im Park“ vom 6. bis zum 9. Juni 2014 statt. Neben NIN werden u.a. „The Offspring“, „Linkin Park“, „Metallica“, „Queens of the Stone Age“ und „In Flames“ auftreten.

Frühbucher bis zum 15. Dezember 2013 zahlen für einen 4-Tages-Festivalticket 189,50 € für „Rock im Park„, für „Rock am Ring“ kostet dasselbe Ticket 193,50 €. Beide Tickets zuzüglich Buchungsgebühr,Service- & Versandkosten.

Mit der Bekanntgabe der beiden Festivalauftritte sind nun drei Konzerttermine für Deutschland bekannt:

  • 15.05.2014 Berlin – Zitadelle Übersicht
  • 05.06.2014 – 08.06.2014 Nürburgring – Rock am Ring Festival
  • 06.06.2014 – 09.06.2014 Nürnberg – Rock im Park Festival

Übersicht: Nine Inch Nails – Konzert in Berlin

Ein Überblick über das Nine Inch Nails - Konzert in Berlin am 15. Mai 2014 mit Infos zum Ticketerwerb, Anreise, Vorband "Cold Cave" und dem Veranstaltungsort "Zitadelle".

Für ihr einziges Deutschlandkonzert neben den zwei Festivalauftritten hat sich Nine Inch Nails eine besondere Konzertlocation ausgesucht: Die alte Renaissancefestung „Zitadelle“ im Berliner Stadtbezirk Berlin-Spandau. Am 15. Mai 2014 wird hier die Band zusammen mit der Vorgruppe Cold Wave ein Open-Air-Konzert geben. Einlass in die Festungsanlage wird um 17:30 sein, das Konzert auf dem Burginnenhof beginnt dann um 19 Uhr.

Tickets

Ab dem 25. November 2013 konnten ab 16 Uhr für 48 Stunden sogenannte „NIN.COM PRE-SALE“ Konzertkarten für 40 € auf der offiziellen Homepage der Band erworben werden. Hierfür bedarf es einer kostenlosen Registrierung. Die Karten waren auf zwei pro Käufer limitiert und zudem personalisiert, auf den Tickets steht also der Name des Käufers. Inhaber eines solchen Tickets werden 15 Minuten eher auf den Innenhof gelassen.

Ab dem 29. November, 9 Uhr, hat der normale Verkauf begonnen. Tickets sind ab 50,65 € erhältlich. Weitere Infos hier.

Veranstaltungsort

Die Zitadelle Spandau ist eine der bedeutendsten und besterhaltenen Festungen der Hochrenaissance in Europa. Sie befindet sich im Berliner Ortsteil Haselhorst und ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Berliner Bezirks Spandau. Das in den Jahren 1559 bis 1594 an Stelle einer mittelalterlichen Burg errichtete Festungsbauwerk liegt nord-östlich der Spandauer Altstadt am gegenüberliegenden Havelufer.

Seit den 2000er Jahren wird die Festung vermehrt als Veranstaltungsort für Konzerte genutzt. Im Frühjahr und Sommer wird besonders der Innenhof hierfür genutzt. Künstler wie Portishead, Ben Howard, Queens Of The Stone Age, ZZ Top oder auch Silly haben so schon in der Zitadelle Spandau ihre Zelte aufgeschlagen. Die Kapazität beträgt dabei 3000 bis 10 000 Besucher. Bei den Open-Air-Konzerten, wie dem NIN-Konzert, ist die Zitadelle für 10.000 Besucher frei gegeben, entsprechend Brandschutz- und Sicherheitsgutachten.

Daneben finden in der Zitadelle öfters Feste und Veranstaltungen wie ein Mittelalterfest oder Weihnachtskonzerte statt. Ein Besuch der Zitadelle lohnt sich jedoch aufgrund der Geschichte des Ortes und der verschiedenen Museen auch ohne besonderes Programm. Weitere Infos dazu hier.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln kann die Zitadelle über den Bahnhof Berlin – Spandau erreicht werden. Der Bahnhof ist mit der S-Bahnlinie S5 und zahlreichen Regional- und Fernverkehrslinien gut an das Bahnnetz angeschlossen.

Am Bahnhof muss dann nur noch in die U-Bahnlinie U7 in Richtung Rudow umgestiegen und mit der Bahn zwei Stationen bis zur Haltestelle Zitadelle gefahren werden.

Anreise mit dem Auto


Die Zitadelle Spandau hat die Adresse „Am Juliusturm 64, 13599 Berlin“. Ausreichend Parkplätze sind vorhanden.

Vorband

Vorband wird die Gruppe „Cold Cave“ sein, die ihre Musik als eine Collage aus „darkwave, noise, and synth pop“ beschreibt. Weitere Infos zu der Band erfahrt ihr auf ihrer offiziellen Internetseite.


Twenty Fourteen: Wieder neues Tourkonzept

Die kommenden Konzerte in Australien und Europa kriegen ein eigenes Tourdesign.

Die kommende Europatour soll ebenso wie die Festivaltour und die aktuelle Tension Tour durch Nordamerika wieder eine Tour mit eigenständigem Design und Konzept sein. Diesmal soll es nach Angaben Reznors eher elektronisch werden, nachdem die Festivalauftritte im Sommer eher aggressiv gehalten waren und auf der Tensiontour vor allem das neue Album präsentiert wurde.

Der Grund für die unterschiedlichen Konzepte ist zum Teil rein pragmatisch: Die Inszenierung der aktuellen Tour mit der aufwändigen visuellen Gestaltung ist kostenintensiv und für Trent Reznor, der einen Großteil der Kosten selbst stemmt, ein Verlustgeschäft. Die kommenden Konzerte sollen durch ein anderes Konzept daher kostengünstiger werden. Hierbei stellte er aber auch heraus, dass er trotzdem weiterhin gewillt ist, Geld „zu opfern“, um den Konzertbesuchern ein einmaliges Konzerterlebnis zu liefern und Erwartungen „zu durchbrechen“.

Anderseits will er mit den unterschiedlichen Inszenierungen sein Interesse am Auftreten erhalten, um so nicht in einen Trott zu fallen und um die Konzertbesucher weiter überraschen zu können. Diese sollen nämlich dem Auftritt die ganze Aufmerksamkeit widmen und beispielsweise nicht ständig auf ihr Handy schauen, weil die Show nicht genug fesselt. Gerade dies sah er zum Teil als Problem bei der 2008er US-Tour „Lights In The Sky“ an, die trotz ihrer komplexen Gestaltung aufgrund ihrer langen Tourdauer am Ende laut ihm kaum mehr für Überraschungen sorgte. Aus diesem Grund nehme er auch gerne mehr Arbeit auf sich und mache sich weiterhin eifrig Gedanken, um die Konzerte einzigartig zu machen.

Quelle: ETS, buzzfeed

Europatour: Nine Inch Nails kommt nach Berlin

Heute wurden die Konzerttermine der Nine Inch Nails - Europatour 2014 bekannt gegeben. Das einzige Deutschlandkonzert wird in Berlin sein.

Heute wurden weitere Termine der Nine Inch Nails – Europatour 2014 bekannt gegeben. Die Band wird ihr (bisher) einziges Deutschlandkonzert am 15. Mai 2014 in Berlin geben. Der NIN.com Vorverkauf für das in der Zitadelle stattfindende Konzert beginnt ab dem 25. November 2014 16 Uhr. Es können maximal zwei Tickets so erworben werden. Der normale Verkauf über nin.com beginnt am darauffolgenden Freitag, den 29. November um 9 Uhr. Supportband für alle Konzerte wird die Band „Cold Cave“ sein.

Weitere interessante Konzerte könnten je nach Lage zudem noch sein:

  • 16.05.2014 Luxemburg – Rockhal
  • 27.05.2014 Amsterdam, Holland – Heineken Music Hall
  • 28.05.2014 Antwerpen, Belgien – Lotto Arena
  • 04.06.2014 Zürich, Schweiz – Hallenstadion
  • 09.06.2014 Wien, Österreich – Stadthalle
  • 10.06.2014 Kattowitz, Polen – Spodek
  • 20.06.2014 Prag, Tschechien – O2 Arena

Weiterlesen