Film zur „Broken“ – EP wieder online

Der Horrorfilm "The Broken Movie", welcher 1993 zur gleichnamigen Nine Inch Nails - EP gedreht wurde, kann nun wieder angeschaut werden.

1993 wurde ein Horrorfilm zur Nine Inch Nails – EP „Broken“ gedreht. Aufgrund der expliziten Gewaltdarstellung (ein Mann wird gekidnappt und zu Liedern der EP gefoltert) wurde der so als genannte Snuff – Film inszenierte Film bisher nicht offiziell veröffentlicht.

Anfang der 90er – Jahre geriet jedoch eine VHS-Kopie im Umlauf, die lange Zeit die einzig verfügbare Fassung darstellte und eher von schlechter Qualität war. 2006 wurde eine Fassung in höherer Qualität als Torrent – sehr wahrscheinlich von Trent Reznor persönlich – hochgeladen. 2013 konnte das Video für kurze Zeit im offiziellen NIN – Vimeo Account betrachtet werden, eh es seitens Vimeo wieder gelöscht wurde.

Nun kann „The Broken Movie“ wieder angeschaut werden. Der verlinkte Film enthält die fünf Musikvideos zur gleichnamigem EP, wobei zu „Gave Up“ ein alternatives Video als Abschluss eingefügt wurde. Für den Film selbst war Peter Christopherson verantwortlich.

Jugendlichen unter achtzehn Jahren wird der Besuches des Linkes abgeraten.

Gewinnspiel zum Release von Recoiled

NINfos.de verlost mit freundlicher Unterstützung von dem Label Cold Spring zwei Exemplare von "Recoiled".

Am 14. März 2014 ist in Deutschland die EP „Recoiled“ erschienen, auf welcher sich fünf Nine Inch Nails – Remixe befinden, die die englische Postindustrialband Coil in den 90ern erstellt hat. Die CD enthält folgende Titel:

  1. „Gave Up (Open My Eyes)“
  2. „Closer (Unrecalled)“
  3. „The Downward Spiral (A Gilded Sickness)“
  4. „Eraser (Reduction)“
  5. „Eraser (Baby Alarm Remix)“

Im Rahmen der Deutschland-Veröffentlichung verlost NINfos.de innerhalb Deutschlands mit freundlicher Unterstützung des verantwortlichen Labels Cold Spring unter allen Teilnehmern zweimal ein Exemplar dieser CD.

Um diese zu ergattern müsst ihr nur folgende Frage richtig beantworten:
In welchem Spielfilm wird ein Coil – Nine Inch Nails – Remix in der Eröffnungssequenz verwendet?

Die Antwort bitte per E-Mail bis zum 5. April 2014 23:59 Uhr an gewinnspiel [ at ] ninfos.de senden. Eine Gewinnbenachrichtigung erfolgt zeitnah per E-Mail.

Viel Erfolg

Das Gewinnspiel ist beendet. Die entsprechenden Gewinner wurden benachrichtigt.

Newsflash #10: u.a. Austin City Limits mit neun Liedern, Recoiled

Austin City Limits mit neuen Liedern, David Bowie schreibt über NIN, Trent Reznor erzählt über Coil und musikalische Einflüsse, "The Beginning Of The End" und "The Great Destroyer" bei dritten Japankonzert

Austin City Limits mit neun Liedern

Am 4. November 2013 wurde ein Konzert für die PBS – Sendung „Austin City Limits“ aufgezeichnet. Am 5. April soll das Konzert gezeigt werden. Gezeigt werden folgende Lieder:

Songliste

  • All Time Low
  • Sanctified
  • Came Back Haunted
  • Copy of a
  • The Frail / The Wretched
  • The Big Come Down
  • In This Twilight
  • While I’m Still Here
  • Hurt

Trent Reznor erzählt über Coil

In einem Interview mit The Quietus wurde Trent Reznor über seine musikalischen Einflüsse und die Zusammenarbeit mit der Band Coil gefragt.

Eine EP namens „Coil / Nine Inch Nails – Recoiled“, welche die von Coil entstandene Nine Inch Nails – Remixe enthält, erscheint am 14. März in Deutschland. Die EP wurde nach dem Tod der zwei Coilmitglieder Peter Christopherson und John Balance vom britischen Label Cold Spring zusammengestellt.

David Bowie schreibt über NIN

Das Musikmagazin Rolling Stone hat die 100 größten Künstler gekürt. Zu jedem Künstler hat ein berühmter Künstler seine Wertschätzung und Einschätzung geschrieben. Nine Inch Nails ist dabei auf Platz 94 gelistet. Den Text hierzu hat David Bowie geschrieben. Auf Platz 1 sind die The Beatles.

„The Beginning Of The End“ und „The Great Destroyer“ beim dritten Japankonzert

Der dritte Abend in Tokio stand ganz im Zeichen des Album „Year Zero“, von dem fünf der 20 gespielten Lieder stammen. Es handelte sich hierbei um „The Beginning Of The End“, „Survivalism“, „Me, I’M Not“, „The Warning“ und „The Great Destroyer“.

Quelle: ETS