Neuigkeiten über Trent Reznors (musikalische) Projekte sind momentan dünn gesät. Anders als in den letzten Jahren, in denen der Nine Inch Nails – Bandleader die Öffentlichkeit vermehrt über Interviews und soziale Medien an seinen Vorhaben direkt teilhaben ließ, hält sich Trent Reznor mittlerweile recht bedeckt über seine Pläne. (Bruchstückhafte) Informationen gelangen währenddessen eher von seinen Weggefährten an die Öffentlichkeit.

Neues Projekt in Arbeit

So bekundet etwa Kollaborateur Atticus Ross, mit welchem Trent Reznor die Soundtracks zu Gone Girl (siehe oberes Foto), The Social Network und Verblendung komponiert und alle Nine Inch Nails – Studioalben seit 2005 produziert hat, dass er und Reznor zurzeit an etwas Neuem arbeiten.

Ob es sich hierbei um die Musical – Adaption von Fight Club, den Soundtrack zur Thrillerserie Utopia, neue Nine Inch Nails – Musik oder gar einem bisher kompletten unbekannten Projekt handele, ließ er dabei bewusst offen:

Im Moment arbeiten wir gemeinsam an etwas Neuen, aber wir reden nicht wirklich darüber.


Erholung von der letzten Nine Inch Nails – Tour

Ähnlich vage äußert sich Nine Inch Nails – Livemitglied Alessandro Cortini bezüglich erneuter Tourneeabsichten. Bevor über eine Neuauflage nachgedacht werden könne, müssten erst einmal die Eindrücke der letzten Nine Inch Nails – Tournee verarbeitet werden.Für die letzte Nine Inch Nails – Tour findet er dabei nur löbliche Worte:

Ich habe mit den besten Musikern und Leuten zusammengearbeitet. Es war eine atemberaubende Reise, das Publikum war großartig, die Konzerte, aber auch die Songs. Falls dies die letzte Nine Inch Nails – Tournee gewesen sein sollte, wäre es eine großartige gewesen. Aber wir erholen uns immer noch von der letzten.

Dabei stellte er auch jedoch klar, dass die zweijährige Welttour nicht die letzte für ihn gewesen sein muss und diese auch nicht unter einem Abschiedsmotto stand. Sobald Trent Reznor ihn wieder dabei haben möchte, wäre er bereit dazu. Momentan rechne er jedoch eher weniger damit, da alle mit anderen Projekten beschäftigt seien: Reznor beispielsweise mit seiner Arbeit bei Apple und „anderen Dingen“.